top of page

5 Dinge, die wir von Peter Gabriel lernen können


Seit Jahren stand dies ganz oben auf meiner Wunschliste: Peter Gabriel live zu erleben. Am Sonntag war es endlich soweit! Bei schönstem Wetter fand das Open Air Konzert von Peter Gabriel am Münchner Königsplatz statt. Was für ein Erlebnis!

Ich war schon immer ein Peter Gabriel Fan. Meine Platten und Songs, die ich selbst als Sängerin veröffentlichen und performen durfte, sind geprägt von meiner Liebe zu diesem Künstler. Wie oft feilten wir im Studio bei IVOTION an einem warmen und dicken Bass-Sound, der mich einfach nur glücklich macht. Wie begeistert war ich, als mich Mufty im zweiten Verse unseres Songs, der Sing mit! Hymne „Unser Lied“, mit seiner komponierten Bass-Line überraschte. Hör gern rein und mach schön laut, damit du sie gut hören kannst🤩.

Ich begann mit 10 Jahren nur deshalb Cello zu spielen, da mich der warme und tiefe Klang, das Bass-Fundament und der Musik begeisterte. Viele Jahre spielte ich daraufhin im Schulorchester und liebte dieses Instrument. Was ich heute noch tue;).

An Peter Gabriel begeistert mich das musikalische Gesamtkunstwerk: Der Rhythmus und der Beat, die Arrangements und Instrumentisierung, seine unverwechselbare Stimme, die harmonische Freiheit und komplexe Größe und Tiefe im Sound machen die Songs von Peter Gabriel einzigartig. Seine Musik nimmt einen mit: Man staunt, ist ergriffen, mitgerissen, tief berührt…seine Stimme dabei aus der Tiefe seiner Seele kommend, trifft einen in all seiner emotionalen und puren Ausdrucksform mitten ins Herz.


Ich möchte mit dir gern meine Eindrücke teilen und 5 Punkte mitgeben, die wir meiner Meinung nach von diesem großen Künstler lernen können:

Die Magie des Anfangs

Plötzlich war er da. Allein stand Peter Gabriel ohne „Ankündigungs-Tam-Tam“ und ohne musikalisches „Gedöns“ auf der Bühne.

So stand er plötzlich als Erster der gesamten Band vor uns auf der riesengroßen Bühne in München, unter dem abendlichen Sommerhimmel.

Wenn ich mit Klienten ein Auftrittscoaching im Rahmen der Stimmentwicklung mache, geht es auch oft um das Thema „Wie starte ich?“

Eines ist klar: Innere Hetze, freiräuspern, Getriebenheit und Unbewusstheit wirken nicht souverän. Man spürt und hört immer sofort wie verbunden ein:e Sprecher:in mir sich selbst ist. Sei dir wie Peter Gabriel deines Körper und deiner Atmung bewusst und gib dir zu Beginn innerlich etwas Zeit. Gelungene Kommunikation benötigt mehr als reinen Abliefer- und Funktionsmodus. Mit einem guten und präsenten Anfang fühlst du dich sicherer und wohler. Du strahlst diese Sicherheit aus. Verlegene Fülllaute, Herumgewackel und Frei-Geräuspere gehören somit der Vergangenheit an.

Aufmerksamkeit schafft Präsenz

Peter Gabriel ist sich seines Körpers vom ersten Ton an bis zum Letzten verklungenen Akkord nach 2.5 Stunden bewusst. Er wirkt alterslos, da er sich stimmig und mit Ausdrucksfreude bewegt. Man spürt, dass er aufmerksam jedes Wort und jede Note singt. Er scheint in hoher Aufmerksamkeit gegenüber sich selbst. Seinem Körper und seiner Stimme. Er ist auch aufmerksam zu seinen Musikern:innen. Lächelt spontan, wenn ein Bandmitglied etwas Besonderes spielt und freut sich. Er ist wach und wirklich anwesend. Er ist dadurch mit uns als Publikum gut verbunden gewesen.

Eine gute Aufmerksamkeit schafft dir in jeder Situation im beruflichen Umfeld eine natürliche Präsenz. Man spürt, dass du wirklich anwesend und da bist. Ohne „Herum Ge-Pose“. Ohne irgendwelche antrainierten Körperhaltungen und ohne künstliche Aufmacher. Je aufmerksamer du mit deinem Körper verbunden bist, desto präsenter wirkst du.

Respekt

Wertschätzung schafft Räume und macht Andere Groß.

Der Künstler hatte sich die Mühe gemacht für uns am Königsplatz sein Intro auf deutsch zu sprechen. Vom ersten Moment an, spürt man seinen Respekt. Den Respekt an jedes Wort, das er sprach und sang. Den Respekt uns als deutsches Publikum gegenüber und die Wertschätzung zu seinen Musikern. In seinem Tun vom ersten Wort bis zur letzten Minute seines Auftrittes spürt man seine ganze Hingabe für den Moment. Seine Hingabe zu seiner Kunst. Er schafft so den nötigen Raum, dass seine exzellenten Musiker:innen sich in ihrer Größe zeigen können. Und das tun sie, was für herausragende Musiker:innen!!

Respekt im beruflichen Alltag: Wir können dann am Besten arbeiten, wenn wir uns gesehen und gehört fühlen. Respekt schafft immer Räume, wo erfolgreiches Miteinander möglich wird. Konkurrenzdenken und Schlagabtausch hindern hingegen Menschen, um bestmöglich zu denken und zu arbeiten. Gelingende Kommunikation benötigt Wertschätzung und Respekt als innere Haltung.

Eine Stimme, die berührt

Peter Gabriels Stimme ist genau so gewesen, wie man sie von seinen Alben kennt: Unverwechselbar, eindringlich, gefühlsvoll, massiv und zart. Das Alter? Kein Thema. Er scheint jede Note aus der Tiefe seiner Seele hervorzuholen.

Was kann das für dich bedeuten? Wie du sprichst ist genau so essentiell, wie das, was du sagst. Was bei deinem Gegenüber immer schneller als dein Inhalt ankommt, ist dein Klang. Deine Stimme entscheidet immer auch über den ersten Höreindruck. Es macht also durchaus Sinn, dein Kommunikationsinstrument, deine Stimme besser kennenzulernen. Sie zu stärken, um sie passend in ihren vielseitigen Ausdrucksmöglichkeiten einzusetzen. Wie du deine Stimme trainieren kannst? Eine Möglichkeit ist jede Woche mit mir zu singen🤩. Hier kannst du nicht nur mit mir auftanken, sondern auch einfache Übungen für den Alltag kennenlernen. Für mehr Klang und Bewusstheit für deine Stimme.

Rhythmusgefühl

Peter Gabriels Musik ist geprägt von einem innovativen und experimentellen Stil. Er kombiniert komplexe verschiedene Stile, Rhythmusmuster und Percussionsinstrumente, die Beats sind einzigartig. Oft treibend und energiegeladen unterstützen sie die Emotionalität und Tiefe in der Musik.

Ich habe einen Peter erlebt, der leichtfüssig sich durch komplexe Song-Gebilde bewegte. Als Zentrum des Gesamtklanges war er immer spürbar, ob präsent im Fokus oder im Hintergrund.

In der Kommunikation benötigen wir täglich das sog. Taktgefühl. Mit Einfühlungsvermögen und Empathie können wir konstruktiv Konflikte lösen. Deine Stimme ist hier ein wichtiger Schlüssel, um den richtigen Ton auch in schwierigen Situationen zu finden. Aus dem Takt? Manchmal fühlen wir uns im Ungleichgewicht, wir sind nicht in unserem gewohnten Rhythmus. In solchen Momenten sind kurze Pausen, in denen wir uns Ruhe gönnen, eine Möglichkeit, um wieder in eine Balance zu kommen. Deine Entspannung und Bewusstheit sind nur einen Atemzug entfernt: Ein paar tiefe Atemzüge schaffen es, dass du wieder in deine Mitte kommst.

Eine kleine Atempause habe ich hier für dich (5 Minuten):







Inspirationsquellen sind für mich als Künstlerin wichtig. Neue Impulse zu bekommen für meine tägliche Arbeit fördern meine Kreativität und die Freude am Tun.

Ich finde, wir Alle können von der Musik so viel lernen. Sie kann uns im Alltag Kraftort, Energietankstelle und Erholungsinsel sein.

Und genau deshalb gehe ich seit 3 Jahren jede Woche für dich 2 x online🤩. Schön, dass du mich auf dieser Reise begleitest!


Wie wärs mit Musik? Jetzt?

Ich wünsche dir mit deinem Lieblingslied einen schönen, inspirierenden Moment!

Viele klangvolle Grüße, Ariane



16 Ansichten0 Kommentare
bottom of page