top of page

3 Tipps für eine Mini-Auszeit am Schreibtisch

Wenn sich das Temporad mal wieder schneller dreht als uns lieb ist…


Wochenende...Eine schöne Aussicht für Alle, die gerade viel arbeiten.


Vielleicht kennst du das: Die Mails stapeln sich gefühlt, das Telefon klingelt, viele Termine, Meetings und To-Dos stehen an...vielleicht ist das auch in deinem Alltag schon fast ein "Normalzustand".


Den äusseren Stress können wir leider nicht wegzaubern, auch wenn das eine schöne Vorstellung wäre- Was wir aber tun können, ist, uns Strategien zurechtzulegen, die uns in diesen turbulenten Momenten unterstützen.

Ist dir bewusst, dass deine Stimme, deine Sprechweise und deine tägliche Kommunikation auf Stress, innere Hetze und Getriebenheit reagieren?

Unsere Stimme zeigt immer, wie es uns gerade geht. Ob wir das gerade wollen oder nicht.

Je bewusster wir im Alltag mit uns verbunden sind und unsere Bedürfnisse wahrnehmen, desto präsenter und bewusster können wir dann auch im Alltagtstrubel agieren und reagieren.


Aus dem Funktionsmodus aussteigen -Rein in die Bewusstheit!

Es ist sinnvoll für stressige Momente einfache Strategien an der Hand zu haben, um wirksam zu entspannen und sich etwas Gutes zu tun. Hier reichen schon 10 Sekunden bis 2/ 3 Minuten. Natürlich ist eine längere Pause auch sinnvoll und empfehlenswert. Aber nicht immer ist dies zeitlich möglich. Bevor wir also durcharbeiten, ist auch eine Mini-Auszeit wirksam. Weniger ist hier mehr. Ein kurzer Moment, wo wir auf das Bremspedal treten. Voraussetzung: Wir sollten zuerst bemerken, dass das Tempo gerade hoch ist. Dass wir im Stressmodus sind. Dass wir schon lange sitzen. Wenn wir dies realisieren, können wir darauf gezielt reagieren. Uns eine Pause gönnen.


Unsere Stimme und unsere Kommunikationsfähigkeit werden es uns danken. Oder wer hat Lust im Meeting auf gehetzte und gestresste Kollegen:innen, die wie im D-Zug mit uns sprechen und durch ihr hohes Sprechtempo und den spürbaren Stress im ganzen Körper und der Stimme für noch mehr Anspannung und ein unangenehmes Stressgefühl im Meeting sorgen? Gutes Zuhören? Fehlanzeige.


3 Tipps für eine Mini-Auszeit am Schreibtisch:


⚪️Du hast noch etwas Zeit bis zum nächsten Termin? Lehne dich zurück und schliesse die Augen. Atme 1 bis 2 Minuten tief ein- und aus. Konzentriere dich auf deine Atmung und beobachte, wie diese in deinen Körper ein-und ausströmt. Du baust durch das bewusste Atmen effektiv Anspannung und Stress ab. Deine Stimme reagiert darauf und kann wieder klangvoll und warm klingen.


⚪️Stehe auf und bewege deinen Körper: Tanzen, hüpfen, dehnen oder räkeln…ganz egal, was du als kurze Bewegungseinheit machst, Hauptsache du sorgst nach längerem Sitzen für einen wichtigen Ausgleich durch Bewegung. Deine Atmung kann sich durch die Bewegung lösen und dich beim Sprechen für mehr Präsenz und Wohlklang gut zu unterstützen.


⚪️Summe oder singe im Homeoffice deinen Lieblingssong: Das schenkt dir spürbar sofort innere Ruhe und Gelassenheit. Das Gedankenkarussel kann durch das Singen stoppen, du konzentrierst dich auf den Text und den gesamten Song. Du lässt dich in die Energie der Musik fallen. Ausserdem stärkt es deine Körperwahrnehmung und Aufmerksamkeit für dich. Singen entspannt nicht nur, sondern stärkt gleichzeitig immer auch deine Sprechstimme. Was für ein schöner Nebeneffekt, oder?

Ich wünsche dir eine gute Bewusstheit für dich und freue mich, wenn du dir im Trubel kleine Pausen gönnst.


Falls du mit mir im Alltag entspannen möchtest:


Ich gehe jeden Dienstag um 12 Uhr und Sonntag um 18 Uhr online. Hier kannst du dir für deine musikalische Energietankstelle ein Ticket buchen:




















66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page